Wie weiter in Deutschland?

Deutschland vor der Wahl

Heulen und Z?hneklappern in Deutschland - noch nie soviel Firmenpleiten und Insolvenzen? ca. 5 Millionen Arbeitslose! Rettet die CDU jetzt den Staat und das Wirtschafts-System? Frau Merkel stellt das Programm vor ? dazu kann ich nur sagen: ?Im Westen nichts Neues!?

Kann die CDU mit Angela Merkel zaubern?

Hier sind ja in den letzten Wochen und Tagen schon mehrere Artikel zur politischen Situation im allgemeinen und besonderen in Deutschland erschienen. Nach der Macht?bername in NRW habe ich das Gef?hl, die CDU hat den Stein der Weisen gefunden!

Dass sich die rot/gr?ne Bundes-Regierung in der letzten Wahlperiode nicht mit Ruhm bekleckert hat, ist wohl jedem politisch interessierten Menschen klar! Von einem Fettnapf in den anderen - dass sie 2002 trotzdem wiedergew?hlt wurde, z?hlt m. E. zu ihren erstaunlichsten Leistungen! Sicherlich konnte sie im Augenblick nichts ?ndern, ist ja auch klar, bei dem Polit-Aktionismus und bei den Mehrheitsverh?ltnissen im Bundesrat - die Opposition bremste bisher gekonnt aus ? und: die Wirtschaft WILL Rot/Gr?n NICHT.
Dabei kommt mir vor allem immer wieder eine Frage in den Sinn: Wer hat denn 16 Jahre lang vorher, in der ?ra Kohl, die Karre in den Dreck gefahren bzw. das Staatsschiff auf Grund gesetzt: die CDU! Und jetzt tut sie so, als h?tte sie den Stein der Weisen zum Regieren gefunden und meckert herum, das Rot/gr?n unf?hig ist! Wer hat denn in die Rentenkassen gegriffen und damit einen Teil des Beitritts und die ?bernahme der 1, 2 Millionen Deutsch-Russen finanziert! Wer war denn gegen die ?ko-Steuer und will sie jetzt bei der Regierungs?bernahme beibehalten? Alle wissen es: Wir Deutsche sind das einzige Volk auf der Welt, das die Rente an der Tankstelle einzahlt!!! *grins*
Welcher Kanzler hat sich denn zu der ?u?erung hinrei?en lassen, dass die Vereinigung nichts kosten wird? Wer hat denn die Gro?-Unternehmen mit Subventionen in Millionenh?he zugesch?ttet und den kleinen Mittelstand ?ber Jahre kaputtgespielt? Doch das Spiel wird leider mit anderen Vorzeichen weitergehen - siehe M?rchensteuer-Erh?hung. Bis vor kurzem hatte sich die CDU vehement dagegen ausgesprochen. Welche ?berraschung kommt als n?chste auf den Tisch: 500.000 oder 1 Million Arbeitspl?tze ? einfach mal so aus dem ?rmel gesch?ttelt oder unter der Diele hervorgeholt, nur weil die Lohnnebenkosten gesenkt werden. Na, ich meine, nur Jesus konnte Wein in Wasser verwandeln ? die Zeiten der Wunder sind leider vorbei und des Wirtschaftswunderlands auch!

Keine der Parteien hat ein probates Konzept, mit m. E. unausgegorenen Gedanken wird die ?ffentlichkeit begl?ckt und das Regieren scheint nur noch purer Aktionismus zu sein. Aber ich bin der Meinung, die CDU wird es danach nicht einen Deut besser machen, sondern das Dilemma h?chstens ANDERS vergeblich bek?mpfen! Ich meine, Deutschland ist nicht erst seid heute unregierbar geworden - den Parteien geht's nur noch um Machterhalt ? die Sachpolitik wurde und wird weiterhin der Parteipolitik und den politischen Karieren der Politiker geopfert. Es geht prim?r, um Verteidigung von Posten, Pfr?nden und Abfindungen. Sie zerhacken sich im kleinkarierten politischen Grabenkampf, statt das Gemeinwesen zu entwickeln und die anstehenden wichtigen gesellschaftlichen Probleme im Sinne der Zukunftsf?higkeit Deutschlands zu l?sen. Claimsicherung und Machterhalt hei?t das aktuelle Gesellschaftsspiel und alle, aber auch alle etablierten Parteien machen mit! Bei den Top-Managern in Tsch?rmenie hei?t die oberste Devise Besitzstands- und Wohlstandswahrung ? nimm was Du kriegen kannst und jedem das Seine, aber mir das Meiste!
Die Zeiten des Wirtschaftswachstums sind vorbei! Die M?rkte sind ges?ttigt und werden hei? umk?mpft! Welche Branche ist denn noch wachstumsf?hig? Die IT-Branche ist vor einiger Zeit ?berhitzt zusammengebrochen, die Automobilbranche scheint zu folgen, GM in den USA bestimmt wie viele Arbeitspl?tze bei Opel von Deutschland nach Osteuropa verlagert werden.
Wie und womit soll denn auf diesem Markt noch Konsum angekurbelt werden? Ich meine, Deutschland steht heute an einem ?hnlichen Punkt, wo es im Herbst 1989 kurz vor dem Mauerfall stand. Aber dann kamen 16 Millionen Konsumenten aus dem Osten! Dort ist der Bedarf jetzt in allen Bereichen des Lebens ebenfalls gedeckt - also braucht das Land neue Ideen und Konzepte, vor allem: wie wird die hohe Arbeitslosigkeit abgebaut? Aber wer hat diese schon - die Regierung, die Opposition? Ich glaube: Nein! Schon Lenin sagte in 'ner ?hnlichen Situation: Was tun?

Ich meine: Es kann nur noch ein konzertiertes, langfristiges Handeln aller Entscheidungstr?ger des Staates weiterhelfen!





15.7.05 22:51

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marina / Website (17.7.05 13:52)
Lieber Solarius, ich habe gerade heute in meinem Log über Utopien geschrieben, und nun lese ich Deine interessanten Gedanken. Ich lese Wörter wie: langfristig, konzertiert, Handeln. Ich denke: Utopien!
Woher nehmen wir immer wieder und immer noch die Kraft, an Besseres zu glauben? Haben wir nicht gemeinsam erlebt, wie sich selbst suf der niedrigsten Ebene die Politik selbst ad absurdum geführt hat? Haben wir nicht mit der Agenda 21 wirklich ein Thema gehabt, bei dem es ums Überleben ging, siehe die Gegenwart, Umweltkatastrophen, Wetter etc. Und, haben wir nur ein bischen was erreicht?
Naja, ich bin ja auch so ´ne Träumerin...
Letztlich ist die Farbe der Partei egal; Politik wird immer von Menschen gemacht, und unter´m Strich werden nur die "Stärkeren" siegen. Ob sie nun Schröder, Fischer oder Merkel heißen ...
Offenbar haben die Politiker eins nicht verstanden: In einer Demokratie sind sie da, um dem Volk zu dienen, und nicht, um es zu beherrschen...

Eins ist sicher: Der Eulenspiegel wird sich über die Wahl von Frau Merkel sehr freuen, die schießen sich karikaturistisch ja schon jetzt auf "das Merkel" ein, und namensmäßig gibt sie doch auch was her. Jetzt werden die Deutschen eben alle "gemerkelt" (oder "vermerkelt"?).

Übrigens, wie haste denn den Wetterbericht in Dein Weblog bekommen? Und die Besucherzahlanzeige? Hinweis und Rat erwünscht!

Dein Lästerschwein


Kasimir / Website (18.8.05 15:45)
Mein Vorschlag:

Alle Staatsdiener die mehr als 3000€ "verdienen" entlassen!
Dann ist, zumindest in diesen Fällen, Arbeitslosigkeit betriebswirtschaftlich sinnvoll.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen